Samstag, 20 07 2019

„Weltenentdecker“ zu Besuch in der Schule an den Auewiesen


Wenn Bibi und Tina Petersson und Findus treffen

 

theater


Jugendliche spielen Theater für Kindergartenkinder

„Krieg ich ein Autogramm?“ – kaum sind die jugendlichen Spieler von der Bühne gehüpft, um sich den Kindern in ihrem Kostüm zu zeigen, da bildet sich schon eine Traube um Bibi, Tina, Pettersson, Findus und Co. „Krass, dass wir auch mal so klein waren!“ , sagt Jane Haß, die eben noch als Findus auf der Bühne stand , „das war mir vorher gar nicht so klar.“ Und mit einem Mal fühlten sie sich wie junge Erwachsene. Unglaublich, wie schnell der Rollenwechsel funktioniert, staunen auch die anderen Schüler des WPU Gestalten, die heute mit zusehen durften.

Gebannt saßen die kleinen Gäste auf ihren viel zu großen Stühlen und warteten gespannt, bis sich endlich der Vorhang öffnete für „Bibi & Tina“ auf ihren Steckenpferden, die Besuch bekommen von einer reichen eingebildeten Reiterin (gespielt von Larrissa Duchstein)– die natürlich ein viel schöneres Pferd hat, sogar mit Wieherfunktion – was auch gleich zum Einsatz kommt, als es an einem Graben stolpert und seine Reiterin abwirft. Aber Bibi (Kjana Denz) kann „hex, hex“ zum Glück zaubern, und so ist der Fuß auch gleich wieder heil und man freundet sich an. Zum Schluss sitzen alle friedlich am Bühnenrand und essen Kuchen – bis Lucia merkt, dass die Kinder ja ganz neidisch gucken…. Aber dann gibt es zum Glück noch genügend Kuchen für alle und die Pause kann beginnen.

Gut gestärkt ging es dann nach der Pause weiter mit „Pettersson und Findus“ und einem „Aufruhr im Gemüsebeet“, wobei das Gemüse nicht eine Minute lang ruhig wachsen konnte, das Fleischklößchen von Findus allerdings auch nicht. Hühner, Schweine und zuletzt auch noch Kühe trampelten munter alles platt. Zum Glück aber waren Pettersson (Jessica Kurgenov) und Findus so schlau, mit Hilfe der „laufenden Tüte“ alle wieder in ihre Ställe zu locken, sodass Findus dann demnächst vielleicht doch noch Fleischklößchen ernten kann. Jane, Jessica und ihre kleine Theatergruppe haben nicht nur das Stück selbst auf die Beine gestellt und geschrieben, sondern auch die Kinder vom AWO-Kinderhaus, in dem sie selbst früher einmal Weltenentdecker war(en), selbst eingeladen. Auch alle Kostüme (Katze, Hühner, Kühe, Schwein…) und das Bühnenbild wurde von den 8. Klässlern selbst gebastelt und gestaltet. Aufgabe des Theaterkurses des 8. Jahrganges war es, mit einer Gruppe von zwei bis sieben Personen ein Stück für Kindergartenkinder zu erdenken und aufzuführen. Dafür hatten die Jugendlichen 3 Monate Zeit. Zwei dieser Stücke wurden nun für den AWO-Kindergarten aufgeführt. Geplant ist weiterhin ein Handpuppentheaterstück für den Sieversdorfer Kindergarten, eine Aufführung für die Grundschule und eine Aufführung für die 7. Klassen, denn einige Kindergartengeschichten sind in den Parodiebereich abgeglitten, wie zum Beispiel „Hänsel und Gretel“ – dargestellt von Jonas Völzke (Gretel), Justin Paul (Hänsel) und Bjarne Lengerich (Hexe).

 

 

Theater für KiGa (PDF)