Donnerstag, 15 11 2018

Futura Baltica e.V.

Futura Baltica e.V. bestärkt zum 15. Mal mit Jugendaustausch deutsch-polnische Freundschaft

Vom 23. bis 29. April reisten 9 Schülerinnen und Schüler der Schule an den Auewiesen/Malente unter der Schirmherrschaft des Futura Baltica e.V. nach Barwice/Polen. In Begleitung von Rainer Coen und Stefan Schrade führten sie diesjährig zum 15. Mal die seit dem Jahr 2000 gepflegte Tradition fort, dass sich polnische und deutsche Jugendliche im gegenseitigen Wechsel besuchen um einen Beitrag zum gegenseitigen Verständnis zu leisten und Erfahrungen auf verschiedenen Ebenen auszutauschen. Untergebracht waren die Kinder wie Begleitungen in Familien von Kindern, die das örtliche Gymnasium besuchen.

Die Stadt Barwice (ehem. Bärwalde) liegt im Osten Westpommerns inmitten der Droheimer Seenplatte (Projezierze Drawskie). Mit ihren 4000 Einwohnern ist sie eine der kleinsten und zugleich ältesten Städte Hinterpommerns und zeichnet sich durch die großen umliegenden Waldflächen und Seen aus.

So stand denn auch das Programm des diesjährigen Austausches unter dem Motto „Der Mensch in der Natur“. Nach der Begrüßung der Reisegruppe durch den Bürgermeister der Stadt Barwice und den Schulleiter des Gymnasiums wurde u.a. die Forstverwaltung der Gemeinde besucht, wo den Jugendlichen die Bedeutung der Forstwirtschaft für die Gemeinde Barwice erläutert wurde. Abgeschlossen wurde der Vortrag durch die Präsentation des Baus eines neuen Feuerschutzturmes. Anschließend wurden gemeinschaftlich junge Bäumegepflanzt und so ein Beitrag zur Aufforstung bewirtschafteter Waldflächen geleistet. Zur Stärkung gab es ein sehr großzügig gestaltetes Picknick im Wald mit Lagerfeuer, Stockwurst und Bigos, ein polnischer Eintopf mit Sauerkraut und Weißkohl. Gestärkt und ausgeruht bestiegen die polnischen und deutschen Kinder den neuen Feuerschutzturm, der mit einer Gesamthöhe von 50 m einen atemberaubenden Ausblick über die pommerschen Waldgebiete bot. Abgerundet wurde der Tag durch die Verleihung eines Zertifikates für jeden Teilnehmer über dieTeilnahme am örtlichen Aufforstungsprogramm.

Der Besuch eines in der Nähe gelegenen Demeter-Bauernhofes brachte der Reisegruppe die biologische Landwirtschaft näher und schaffte Gelegenheit glückliche Kühe zu füttern und zu streicheln.

Neben diesen Aktionen wurden die ortsansässige Schule, das Barwicer Kulturhaus besucht und ein länderübergreifender Bogenschießwettbewerb durchgeführt. Ein Besuch in der nahegelegenen Stadt Czaplinek machte es möglich die örtlichen Shoppingmöglichkeiten auszuloten.

Nach einer aufregenden Woche für alle Beteiligten war man sich einig, dass man die Sommerferien nutzen will, um die neugewonnenen Freunde in Barwice zu besuchen. Der Zweck des Kulturaustausches scheint erreicht und lässt Hoffnung auf ein besseres Verständnis füreinander auch über sprachliche Barrieren hinweg.